Sprachauswahl

Română (România)English (United Kingdom)Deutsch (DE-CH-AT)French (Fr)

Ad-Partner

PDF Drucken E-Mail

lädt zu einen Fahrt in den Urlaub Donau-Delta in, wo er zusamen besuchen wir viele schöne Orte... in Donau-Delta.

 

Wenige Worte über...   :

 

 

Das Dorf Caraorman

 

Der Name CARAORMAN stmmt aus dem Türkischen und heißt „der schwarze Wald“. Das Dorf hat eine Länge von 3,5 km und eine Breite von etwa 500 m, und liegt auf dem Landstreifen Caraorman, zwischen den Armen Sulina und Sfântu Gheorghe, 12 km von der Gemeinde Crişan entfernt. Der Landstreifen Caraorman ist ein Feld mit sandigen Boden mariner Abstammung, mit einer Länge von 18 km und einer maximalen Breite von 8 km (7000 ha) und von Höhen bis zu 7-9 m.

Die Bevölkerung des Dorfes besteht aus Ukrainern (ungefähr 490 Bewohner, vergleichbar mit der Ortschaft Crişan), fleißige und gastfreundliche Menschen, die sich hauptsächlich mit der Fischerei beschäftigen. Im Donaudelta leben ungefähr 15000 Einwohner von unterschiedlichen Ethnien: 80% Rumänen, 10% Lipowener, 10% Ukrainer. Zwischen den Ukrainern und den Lipowenern gibt es sehr klare Unterschiede in der Sprache, den Bräuchen, Traditonen und selbst was das Aussehen anbelangt. Der Dialekt, der von den Bewohnern aus Caraorman gesprochen wird, ist dem Ukrainischen sehr ähnlich und kann angetroffen werden in den Ortschaften Sfântu Gheorghe, Crişan, Murighiol, Letea. Die größte Fläche des Landstreifens, auf dem sich das Dorf befindet, hat es ermöglicht, dass nebst der Hauptquelle des Einkommens, dem Fischen, auch Rinder gezüchtet wurden. Der Höhepunkt der Rindzucht wurde ´87-´89 erreicht, als es mehr als 2000 Rinder gab.

Nach der Revolution 1989 haben die gewollte Vernichtung dieses landwirtschaftlichen Sektors und der Preis des Fisches, der in der letzten Zeit sehr stark gestiegen ist, die Dorfbewohner dazu gebracht, sich nur auf das Fischen auszurichten und die Rinderzucht aufzugeben, das diese sich als unrentable Beschäftigung erwiesen hat.

Caraorman ist ein „luftiges“ Dorf mit großen Gärten und wohlhabenden Haushalten.

Für das Donaudelta typisch sind die Häuser mit Schilfdächern bedeckt, die einen besonderen dörflichen Charme haben. Da das Donaudelta das größte kompakte Schilfgebiet der Welt ist, wird hier das Schilf sehr viel als Baumaterial verwendet, für Dächer, Zäune und andere Haushaltsanbauten.

 

Die touristischen Attraktionen in der Nähe von Caraorman sind:

- die Sanddünen in der Nähe des Dorfes, die durch die wüstenähnliche märchenhafte Landschaft eine der beliebtesten Attraktionen darstellen

- der Caraorman-Wald: ein Eichenwald, dem die Anwesenheit einer Lianenart und anderer Hängepflanzen ein subtropikalisches Erscheinungsbild verleiht. 1940 wurde er zum Naturdenkmal erklärt.

- die spezielle angelegten Fischorte für Hobbyfischer in der Nähe von Caraorman

- der Strand von Caraorman: die Abwesenheit der Ströme, das klare Wasser und der sehr feine Sand machen „Fazenda beach“ zu einem sehr interessanten Ort

- die Fischverarbeitungswerkstatt Caraorman ist der Ort, an dem beeindruckende Mengen Fisch, der von den Einheimischen gefangenen wurde, gesammelt wird, Rekord-Fänge usw.

- die Baustelle: sie bleibt als Beweis der Pläne des Diktatoren Ceauşescu erhalten, Caraorman in das nationale wirtschaftliche System zu integrieren.

sie  lädt Sie ein zu einem Spaziergang im Urlaub auf einer touristischen Route im Donau-Delta, wo wir mit zusamen besuchen, Wälder, Seen, Fanggebiet. Mit einem Wort, viele wunderschöne Plätze.

 

Wir freuen uns auf Sie!